Fachkraft für Abwassertechnik m/w

Als Fachkraft für Abwassertechnik sorgst du mit dafür, dass in all unseren Haushalten klares, sauberes Wasser fließt. Auf dieses Fachwissen vertrauen unter anderem Betreiber von Kläranlagen, die uns täglich mit reinem Leitungswasser versorgen. Neben Arbeiten auf der Kläranlage gibt es auch im Büro und im Labor einiges zu tun. Du hast Lust auf eine wirklich abwechslungsreiche, interessante und verantwortungsvolle Arbeit?

Dann starte eine Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik.

Fachkräfte für Abwassertechnik überwachen die mechanische, biologische und chemische Reinigung des Abwassers und bedienen die dazu notwendigen Anlagen und Maschinen. Sie analysieren Abwasser- und Klärschlammproben, dokumentieren die Ergebnisse und nutzen diese Erkenntnisse zur Prozessoptimierung. Sie ergreifen die nötigen Schutzmaßnahmen, wenn beispielsweise hohe Schadstoffmengen im Abwasser erkennbar sind. Daneben gehören auch die Überwachung der Kanalnetze sowie das Inspizieren, Reinigen und Warten von Rohrleitungssystemen zu ihren Aufgaben.

Dauer und Ablauf

Die duale Berufsausbildung dauert 3 Jahre, kann aber bei guten schulischen und betrieblichen Leistungen um ein halbes Jahr verkürzt werden. Sie findet wechselnd im Ausbildungsbetrieb, in der Berufsschule und an der SBG statt. In der Berufsschule wird das theoretische Hintergrundwissen vermittelt, während an der SBG praktische Pflicht- und Wahlqualifikationen durchgeführt werden.

Eignung und Voraussetzungen

Empfehlenswert ist mindestens ein guter Haupt- oder Realschulabschluss. Darüber hinaus hat jeder Ausbildungsbetrieb eigene Anforderungen an eine/n Bewerber/in, einige Punkte sind hier aufgelistet.

Das wünscht sich ein Ausbildungsbetrieb:

  • gute Noten in Chemie, Biologie und Mathematik
  • ausgeprägtes technisches Verständnis und gutes Geschick für handwerkliche Arbeiten
  • körperliche Fitness und Ausdauer
  • räumliches Orientierungsvermögen
  • gute Beobachtungsgabe und Reaktionsfähigkeit
  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein sowie Kommunikations- und Teamfähigkeit
Typische Arbeitsaufgaben
  • Überwachen der Abwasserreinigung in biologischen, mechanischen und chemischen Reinigungsstufen
  • Abläufe an Anlagen und Maschinen steuern und kontrollieren
  • Korrekturmaßnahmen bei Normabweichungen ergreifen
  • Abwasser- und Klärschlammproben entnehmen und analysieren
  • Analyseergebnisse dokumentieren und protokollieren
  • Daten auswerten und notwendige Schlüsse ziehen, um Prozesse zu optimieren
  • Kanalnetze, Rohrleitungssysteme und Schächte überwachen
  • Anlagen und Anlagenteile inspizieren, reinigen und warten, z. B. Schadstellen abdichten
  • Elektrotechnische Arbeiten, z. B. Reparaturen und Installationen vornehmen
Perspektive

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung bieten sich in verschiedenen Bereichen interessante Perspektiven: egal ob in kommunalen oder industriellen Kläranlagen, in der öffentlichen Verwaltung oder Industrieunternehmen – die Möglichkeiten sind vielfältig und die Entscheidung wohin dein Weg dich führt, ist dir überlassen. Natürlich kannst du dich spezialisieren und weiterbilden zu Themen wie Instandhaltung, Entsorgung und Reinigung sowie Wasseranalyse oder auch Wärmerückgewinnung aus Abwasser.

Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Abwassermeister/in
  • Techniker/in Umweltschutztechnik

Arbeitgeber und Branchen

  • Wirtschaftsunternehmen mit eigener Abwasserreinigung
  • Kommunale, industrielle Kläranlagen und Kanalbetriebe
  • Öffentliche Verwaltung, Abwasserverbände
  • Betriebe der Seeschifffahrt

Zurück